TSF Heuchelheim II – TSV Lang-Göns II 1:0 (0:0)

Unglückliche Niederlage beim Tabellendritten – Beste Chancen ausgelassen – TSF trifft mit einziger Chance

Da war deutlich mehr drin! Trotz bester Chancen und einer starken Defensivleistung musste der TSV am gestrigen Sonntag mit leeren Händen die Heimreise antreten. Doppelt bitter das zugleich nicht nur der Tabellensechste aus Hungen seine Partie gewann, sondern auch Garbenteich/Hausen überraschend in Biebertal drei Punkte einfuhr.

Die Partie in Heuchelheim begann der TSV von Beginn an konzentriert und hätte sich bereits bis zur Pause ein komfortables Polster erspielen können. Doch Max Müller (21., scheiterte nach einer Kacin Ecke an einem auf der Linie stehenden Verteidiger) sowie Eren Gül (32., Alleingang gg Leib) vergaben beste Chancen. So blieb es bis zur Pause beim -für die Heimelf glücklichen - 0:0.

Nach dem Wechsel erspielte sich Heuchelheim etwas mehr Ballbesitz als in der ersten Hälfte, ohne jedoch nennenswerte Chancen zu generieren. Einen einzigen Ball musste Marcel Wagner im TSV-Tor parieren. Langgöns hingegen hatte durch Julian Scherer einen weiteren Alleingang auf das TSF-Tor. Doch erneut konnte TSV-Schlussmann Leib parieren (53.). Weitere Distanzschüsse von Foglia und Blazevic fanden ebenso nicht ihr Ziel. So kam es wie es kommen musste: Hofmann köpfte eine Jacob-Ecke zum äußerst schmeichelhaften 1:0 Sieg ein (75.).

TSV II: Wagner – Fuchs (46. Aytemiz), Jarzinka, Pietzner, Foglia – Jackwitz (79., Blazevic), Müller, Kacin, Scherer, Haas (68., Landau) – Gül. Trainer Hoppe

 

TSV Lang-Göns II – SV Annerod 4:1 (1:1)

TSV bringt Spitzenreiter erste Saisonniederlage bei – Erneut Rückstand gedreht- Nun punktgleich auf Platz 6

Der TSV Lang-Göns II reitet die Welle weiter und setzt seine Siegesserie fort. Dabei sorgte man dieses Mal für einen wahren Paukenschlag. Denn zu Gast war kein geringeres Team als der Ligaprimus aus Annerod. Seit 24.11.19 war die Lohwasser-Truppe saisonübergreifend in der Liga ungeschlagen gewesen! Die 1:4- Niederlage tat den Gästen jedoch nur bedingt weh, war man doch bereits vor der Partie völlig verdient für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

Und den Gästen gelang auch der bessere Start in die Partie. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Heimmannschaft kam der Ball zu Ulbricht, der Marcel Wagner im TSV Tor keine Chance ließ (6.). Doch dies scheint die junge TSV-Truppe in den letzten Wochen zu benötigen, um wach zu werden. Es war der dritte Rückstand in Folge dem man sich gegenüber sah. Und erneut trotzte man diesem Umstand phänomenal. Nach 27 Minuten erzielte Eren Gül mit einem herrlichen Schlenzer ins lange Eck den verdienten Ausgleichstreffer in einem nun bis zur Halbzeit völlig offenen Spiel.

In Halbzeit zwei drehte der TSV dann vollends auf und kam über Umschaltsituationen und Ballgewinne immer wieder zu gefährlichen Angriffen. Mit einem Doppelschlag sollte man sich dann auch endlich für den Aufwand belohnen. Zuerst schickte der erneut überragende Silas Düringer den gerade erst eingewechselten Nicolai Haas auf die Reise, der abgezockt vor der „Hütte“ zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer traf (63.). Nur drei Zeigerumdrehungen später nickte Max Müller eine der zahlreichen gut getretenen Standards von Denis Kacin zum 3:1 ein (66.) – was der Vorentscheidung in diesem Spiel gleichkam. Den Schlusspunkt setzte dann Cemil Kurt mit einer direkt verwandelten Ecke zum auch in dieser Höhe völlig verdienten 4:1 (90.).

Nun befindet sich die Hoppe-Elf zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde punktgleich mit Hungen auf Platz 6, welcher zur Aufstiegsrunde berechtigen würde. Die nächste Partie findet am Sonntag 13.00 Uhr beim Tabellenfünften in Heuchelheim statt.

TSV II: Wagner – Fuchs, Pietzner, Künkel, Acar – Müller (88. Blazevic), Jackwitz, Kacin, Düringer, Kurt (50., Haas) – Gül. Trainer: Hoppe

FSG Lollar/Staufenberg – TSV Lang-Göns II 1:3 (1:0)

TSV erneut als „Mentalitätsmonster“ unterwegs – 0:1 Halbzeitrückstand gedreht – überragender Wagner

De´já vu Erlebnis in Lollar: Nachdem die TSV-Jungs bereits am Donnerstag „Nehmerqualitäten“ zeigten und einen 1:3 Halbzeitrückstand in einen 4:3 Heimsieg drehten, übernahm man auch am gestrigen Sonntag in Lollar das Ruder und drehte ein 0:1 zum Pausentee in einen -am Ende nicht mal unverdienten- 3:1-Auswärtserfolg.

Dabei verschlief man die ersten 45 Minuten fast gänzlich und konnte sich beim Aluminium und TSV-Keeper Marcel Wagner bedanken das es bis zur 43. Minute noch 0:0 stand. Zweimal klatschten Angriffe der starken Staufenberger an die Latte. Dazu parierte Wagner unter anderem einen Kopfball aus acht Metern überragend über die Latte. Mit dem Halbzeitpfiff dann das völlig verdiente 1:0 der Hausherren durch Osman Koyuncu. Womit man aus TSV Sicht noch sehr gut bedient war.

Wer nun jedoch davon ausging, dass sich dieses Bild auch in den zweiten 45 Minuten wiederholen würde, sah sich massiv getäuscht. Es waren schlichtweg vertauschte Rollen. Der TSV nahm das Heft in die Hand und erspielte sich Chance an Chance über die schnellen Scherer, Düringer und Haas. In der 56. Minute setzte sich letzterer auf Außen durch, passte den Ball in den Rücken der Abwehr auf den einlaufenden Denis Kacin, welcher in „Marco-Reus-Supercup-Manier“ zum verdienten 1:1 in den Winkel traf. Lollar kam nur noch zu vereinzelten Angriffen, welche jedoch meistens aufgrund berechtigter Abseitsentscheidungen alle zurück gepfiffen wurden. Als man dann wohl auf beiden Seiten anfing sich mit dem Remis begnügen zu müssen, drehte der TSV nochmals einen letzten Gang hoch und erzwang damit den Siegtreffer. Marino Blazevic köpfte eine Ecke von Julian Scherer zum vielumjubelten 2:1 ein (87.). Lollar konnte dem nichts mehr entgegen setzen und lief letztlich noch in einen Konter: Paul Fuchs spielte einen Diagonalpass auf Julian Scherer, welcher allein aufs FSG-Tor zusteuerte und zum – um ein Tor zu hohen – 3:1 Endstand traf. Damit gewann man nun die letzten vier Spiele, schob sich bis auf zwei Punkte an die Aufstiegsrundenplätze heran und geht mit breiter Brust in die Partie mit dem Tabellenprimus aus Annerod am nächsten Sonntag (14.30 Uhr in Langgöns).

TSV II: Wagner – Künkel (79., Bredemeyer), Jarzinka, Pietzner, Fuchs – Johannson (59., Blazevic), Müller, Kacin, Scherer, Düringer – Gül (46., Gül). Trainer: Hoppe

FSG Wettenberg II – TSV Langgöns II 0:7 (0:3)

Souveräner Pflichtsieg in Krofdorf – Gül trifft dreifach – Blazevic trifft im ersten A-Liga Spiel

Als sich der Schreiber dieser Zeilen den heutigen Onlinebericht einer Giessener Tageszeitung zu Gemüte geführt hatte, war doch eine leichte Verwunderung zu erkennen. Dort war von einem anfänglichen Spiel auf Augenhöhe zu lesen und das sich in der 2. Halbzeit dann die Mannschaft mit der „etwas reiferen Spielanlage durchsetzte“. Tatsächlich war die Partie in Krofdorf nämlich - bei allem Respekt vor einem nie aufsteckenden Gegner - ein Klassenunterschied über volle 90 Minuten.

Der TSV nahm direkt das Heft in die Hand und erspielte sich über Scherer erste gute Aktionen. Eine von diesen verwertete Gül zum frühen 1:0, welches der ansonsten gute Unparteiische jedoch zu Unrecht wegen angeblichen Handspiels aberkannte. Wenig später erzielte Gül dann jedoch das hochverdiente 1:0 (21.) Scherer und Kacin stellten bis zur Pause auf ein beruhigendes 3:0 (39.,44.).

In Halbzeit Zwei dann ein ähnliches Bild. Echte Chancen der Heimelf waren kaum zu verzeichnen, so verlebte TSV-Schlussmann Marlon Weiss einen insgesamt ruhigen Nachmittag. Der erstmals in der A-Liga eingesetzte Marino Blazevic erzielte per immer länger werdender Flanke dann das 4:0 (72.). Am Ende brachen die Wettenberger dann etwas ein.  So schraubten Gül (85.,87.) und Müller (89.) das Ergebnis auf ein -auch in dieser Höhe- verdientes 7:0.

TSV: Weiss – Aytemiz, Jarzinka, Gleim, Schäfer – Müller, Johannson (67. Aiello), Kacin (46. Haas), Düringer, Scherer (58. Blazevic) – Gül. Trainer: Hoppe

TSV Lang-Göns II – TSV Rödgen 5:0 (2:0)

TSV rehabilitiert sich für zweite Halbzeit in Fernwald

Wiedergutmachung betrieben: Nach der peinlichen zweiten Halbzeit in Fernwald zeigte der TSV eine starke Reaktion und besiegte den Tabellensiebten aus Rödgen – auch in der Höhe verdient – mit 5:0.

Von Beginn an war der TSV wach und erspielte sich gleich erste Halbchancen. Phil Pietzner nutzte dann die erste richtige Chance des Spiels nach einem schönen Angriff über Heep und Acar zum frühen 1:0 (10.) Ab Minute 20 ließ man dann aber unnötigerweise den Gegner etwas ins Spiel kommen und konnte sich bei Schlussmann Marcel Wagner bedanken der die Null hielt. Psychologisch wichtig dann das 2:0: Acar kreuzte im Strafraum geschickt die Wege des Verteidigers, dieser konnte ihm nur in die Beine laufen – Elfmeter! Diesen verwandelte Jan Heep eiskalt zur Zwei-Tore-Führung (44.). Mit dem Halbzeitpfiff hätte der unermüdlich rackernde Acar sogar auf 3:0 stellen können, drosch das Leder jedoch etwas überhastet über das Rödgener Gehäuse.

Zur Halbzeit ersetzte dann Scherer den Torschützen vom 1:0, Phil Pietzner, und brannte fortan ein Feuerwerk über seine Seite ab. Immer wieder wurde der schnelle Außenstürmer geschickt und stellte die Gästeabwehr vor massive Probleme. Die Entscheidung im Spiel dann in Minute 60: Kacin schickte den gerade erst eingewechselten Gül, der den herausstürmenden Keeper locker überlupfte -3:0. Im Anschluss blieb der TSV am Ball und schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe. Kacin (78., herrliche Einzelaktion) und Gül (87., Vorarbeit Scherer) stellten den Endstand her.

In Summe ein hochverdienter Erfolg, der eine breite Brust gegen sollte für das nächste Spiel.

TSV II: Wagner – Gleim (82. Weiss), Künkel, Jarzinka, Aytemiz – Müller, Jackwitz, Kacin, Pietzner (46. Scherer), Acar – Heep (58. Gül). Trainer: Hoppe

 

Türkiyemspor Giessen – TSV Lang-Göns II 0:1 (0:1)

TSV landet 1:0 Auswärtscoup beim Tabellenvierten an der Millerhall

Der TSV Lang-Göns II setzte am gestrigen Sonntag seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen fort und schlug etwas überraschend, mit viel Willen und Einsatz, die bisher gut gestarteten Gießener.

Die Partie begann dabei aus Gästesicht optimal: Heep leitete einen Pass direkt weiter auf Pietzner, welcher aus 16 Metern abzog und mit Unterstützung des Heimkeepers zum frühen 0:1 traf (1.). Fortan entwickelte sich bis zur Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurde ein Tor wegen Abseits aberkannt. Rocco Aiello war auch diesmal wieder ein wichtiger Rückhalt und auf der anderen Seite strichen zwei Distanzschüsse u.a. von Jackwitz knapp neben/über das Gehäuse.

Nach der Pause erhöhte die Heimelf den Druck und kam nun vermehrt zu Chancen. Die Verwertung dieser stellte sich jedoch als Hauptproblem heraus. Ein Lied was die junge TSV-Elf nur zu gut aus den letzten Wochen kennt. Die wenigen Kontermöglichkeiten spielten die Grün-Weißen dann wiederum zu unsauber aus. Die gelungenste Aktion war noch ein Flankenball von Pietzner auf Heep der den Ball direkt nahm und ebenso verzog wie Beppo Aiello, welcher einen Heep Kopfball über das Tor drosch.

So blieb es letztlich beim etwas schmeichelhaft zustande gekommenen Auswärtssieg, was aber bereits heute schon niemanden mehr interessiert. Sieg ist Sieg.

TSV II: Aiello, R – Künkel, Jarzinka, Foglia, Gleim (70. Aytemiz) – Acar, Jackwitz, Kacin (90. Gül), Aiello (80. Scherer), Pietzner – Heep. Trainer: Hoppe

 

TSV Lang-Göns II – FC Großen-Buseck 2:1 (1:1)

Grün-Weiße fahren lang ersehnten ersten Saisonsieg ein

Es ist vollbracht. Mit einem wahren Kraftakt und einem überragenden Rocco Aiello zwischen den Pfosten, konnten die Mannen um Kapitän Tobias Künkel den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Dabei begann der TSV von Beginn an stark. Nach einem Chipball von Paul Fuchs lief Jan Heep alleine auf das FC-Tor zu, vergab jedoch am langen Eck vorbei. Anschließend köpfte Acar einen Jost-Freistoß nur knapp über den Winkel. In der 14. Minute erlief der starke Silas Düringer einen zu kurzen Rückpass auf den Torhüter, umkurvte diesen und schob ins verwaiste Tor ein. Wie aus dem Nichts erzielte der Gast dann den Ausgleich. Einen lang in den Strafraum getretenen Ball verwertete Bas zum schmeichelhaften 1:1 (27.)

Nach dem Wechsel ergab sich dann ein völlig anderes Bild. Buseck nahm das Heft in die Hand und erspielte sich einige Chancen. Doch mit Rocco Aiello hatte die Gruppenligareserve einen Fels in der Brandung. Ein ums andere Mal zeigte der Schlussmann seine ganze Erfahrung und hielt den TSV im Spiel. Mit der einzig gelungenen Aktion im zweiten Abschnitt schlug die Heimelf dann zu: Heep verwertete eine Hereingabe aus fünf Metern zum umjubelten Siegtreffer (82.).

TSV II: Aiello – Künkel, Wilhelm (60. Jarzinka), Gleim, Fuchs - Jackwitz, Müller, Jost, Düringer, Acar (75. Scherer) – Heep. Trainer: Hoppe

TSV Allendorf/Lahn – TSV Lang-Göns II 1:1 (1:0)

Letztes Aufgebot stoppt Negativlauf – Überragender Heep sichert schmeichelhaftes Remis

Mit dem allerletzten Aufgebot reiste der TSV am vergangenen Sonntag zum Tabellenletzten nach Allendorf. Unter anderem musste TSV-Coach Georg Hoppe auf Aytemiz, Jarzinka, Wilhelm, Gül, Johannson, Selke, Feldkamp und Heidt verzichten. Dennoch wollte man alles daransetzen, den Gegner auch nach den 90 Minuten noch hinter sich zu lassen. Und dies gelang ….

Entsprechend ging man auch in die Partie. Mit gefühlt 70:30 Prozent Ballbesitz dominierte der TSV die Partie spielerisch, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Der letzte Pass war hier das Problem. Als sich beide Seiten schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, ging Allendorf in Front. Schmidt passte zu Kerzmann, der aus der Bewegung heraus in den Winkel schoss.

Trotz wiederholtem Nackenschlag zur Halbzeit zeigte der TSV aber erneut Moral. Man erspielte sich in Durchgang zwei wieder eine Vielzahl an Chancen und kam durch Tobias Künkel zum verdienten Ausgleich. Der TSV-Kapitän köpfte eine Kacin-Ecke zum 1:1 ein. Im Anschluss wuchs dann Allendorfs Schlussmann Maxi Heep über sich heraus und vereitelte gleich mehrere „Hundertprozenter“ von Jost und Kacin. Die größte war sicherlich der Foulelfmeter nach Foul an Silas Düringer. So blieb es beim Remis, was beiden Teams zwar nicht wirklich weiterhilft, womit der TSV II als Auswärtsteam aber deutlich besser leben konnte, da man auf den vielen guten Anhaltspunkten aufbauen kann.

TSV II: Aiello, R. – Künkel, Schäfer, Jackwitz, Gleim (70. Marius Weiss) – Jost, Müller, Kacin, Scherer, Aiello, G. – Düringer (85. Landau). Trainer: Hoppe

TSV Lang-Göns II – FSG Garbenteich/Hausen 1:2 (1:2)

Wie verhext – TSV lässt erneut Chancen en masse liegen.

Im vierten Saisonspiel wollten die Grün-Weißen endlich den Bock umstoßen und sich erstmals aufs Scoreboard der A-Liga schießen. Doch schon früh musste man einen herben Dämpfer quittieren: ein mittig aufs Tor geschossener Ball schlug zum 0:1 ein (Mendez, 6.). Der TSV kämpfte sich aber ins Spiel und erspielte sich erste Gelegenheiten durch Justin Raith (Außennetz) und Tobi Künkel (drüber). Nach 35 Minuten dann der verdiente Lohn: Scherer setzte sich durch und passte quer zu Mergim Omura, der aus kurzer Distanz ausglich. Doch mit der zweiten Chance im Spiel ging der Gast erneut in Front. Gabriel Danho nutzte einen Ausrutscher von Künkel zum 1:2 (40.) Nach der Pause spielte dann nur noch der TSV und erarbeitete sich Torchancen im „5-Minuten-Takt“. Doch entweder stand das Aluminium im Weg (Kacin-Freistoß an den Innenpfosten) oder der überragende Jens Schardt. So scheiterte Denis Kacin mit einem weiteren Freistoß sowie einem Linksschuss ebenso am Torsteher wie Justin Raith in der Nachspielzeit im „1 gegen 1“. Auch eine scharfe Hereingabe wurde knapp am Tor vorbei gegrätscht. So blieb es wiederholt bei einer Nullnummer trotz drückender Chancenüberlegenheit.

 

TSV II: Tran - Aytemiz, Künkel (46. Jarzinka), Wilhelm, Fuchs - Jackwitz (46. Gleim), Müller, Heidt, R. (46. Kacin), Scherer, Raith – Omura. Trainer Hoppe

 

TUBA Pohlheim II – TSV Langgöns II 3:1 (1:1)

Personell geschwächte TSV-Truppe zahlt erneut Lehrgeld

Mit einigen personellen Ausfällen reisten die Grün-Weißen am vergangenen Sonntag zur Verbandsligareserve von TUBA Pohlheim. Mit Kapitän Lennart Jarzinka, Finn Johannson (Zerrung), Paul Fuchs (1.Mannschaft), Denis Kacin (privat verhindert) und Eren Gül (Fußverletzung) fehlte beispielsweise die komplette Achse und Schaltzentrale im Mittelfeld. Dazu kamen die urlaubsbedingten Absagen von Gurband, Selke, Aiello und der ebenfalls verletzte Ruben Heidt. Dennoch kam man ordentlich ins Spiel und ging nach 20 Minuten in Führung. Pascal Eckenbachs scharfe Hereingabe köpfte Max Müller aus kurzer Distanz ins Netz. Wer jetzt jedoch dachte die Führung würde der jungen Truppe Sicherheit geben, sah sich getäuscht. Pohlheim kam gegen Ende der ersten Halbzeit mehr und mehr ins Spiel und erarbeitete sich einige Standards. Einer davon sollte mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich führen. Nachdem Kimi Tran einen Freistoß noch gut zur Seite abwehren konnte, klärte Henry Gleim den Ball unglücklich und ohne Not mitten in die Gefahrenzone von wo aus Stefan Agirman mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss zum 1:1 traf (45.).

In der zweiten Hälfte kam der TSV kaum noch zu nennenswerten Aktionen. TUBA hingegen ging nach 70 Minuten in Führung. Aus abseitsverdächtiger Position trag Acar zum 2:1. Als der TSV dann sogar ein Mann mehr war (Rote Karte TUBA 80. Minute), drängte man auf den Ausgleich. Das Tor sollte jedoch nach einem Konter auf der Gegenseite fallen. Tran ließ einen durchaus haltbaren Distanzschuss von Yildiz durchrutschen (85.). Das war dann auch der endgültige Knockout.

Ein herber Rückschlag im Kampf um wichtige Punkte für die Abstiegsrunde.

TSV II:  Tran – Aytemiz, Künkel, Wilhelm, Gleim, Jost (27. Jackwitz), Müller, Eckenbach, Scherer, Feldkamp (72. Schäfer), Düringer. Trainer: Hoppe

TSV Lang-Göns II – FSG Biebertal 1:3 (0:2)

Aufopferungsvoller Kampf wird erneut nicht belohnt

Am Sonntag empfing die „TSV-Zwote“  einen der Aufstiegsfavoriten der neuen Runde, die FSG Biebertal. Beide Teams begangen die Partie mit viel Tempo und suchten ihr Heil in der Offensive. Zuerst mit mehr Fortune für die Gäste: Ex-Regionalligaspieler Raffael Szymanski nach scharfer Hereingabe und feiner Einzelleistung schraubte direkt auf 2:0 (7./17.) Nach einer Gewitterunterbrechung und anschließenden Umstellungen ergab sich ein ausgeglichenes Spiel bis zum Pausentee. Nach der Pause dann ein anderes Bild: Der TSV war nun die klar tonangebende Mannschaft und kam durch Denis Kacin zum schnellen Anschluss (50.) Fortan ließ man beste Gelegenheiten aus um die Partie auszugleichen. Biebertal hingegen kam gegen nun weit aufgerückte Grün-Weiße zu einigen Kontermöglichkleiten. Es ergab sich folglich ein offener Schlagabtausch. Mit dem besseren Ende für den Gast. Willershausen erzielte den 3:1-Endstand (83.)

Erneut war hier mehr drin, es fehlt jedoch die ein oder andere Portion Glück im Abschluss, dennoch eine Leistung auf der man aufbauen kann.

TSV II: Tran – Schäfer (17. Gleim), Künkel, Wilhelm, Aytemiz – Johannson (63. Jost), Fuchs, Kacin, Düringer, Gül, Heep (45. Feldkamp) Trainer: Hoppe

MTV Gießen II – TSV Lang-Göns II 3:2 (1:0)

Eine enttäuschende 2.3 Niederlage quittierte die junge TSV-Reserve am 1. Spieltag beim letztjährigen Tabellennachbarn vom MTV. Die Partie begann vorsichtig geführt. Beide Seiten wollten kein zu hohes Risiko eingehen und tasteten sich erstmal ab. Mit der ersten nennenswerten Chance erzielte der MTV dann gleich die Führung. Nach einem Einwurf konnte TSV-Keeper Kimi Tran einen Drehschuss noch parieren, den folgenden Abstauber verwertete Mädler zum 1:0 (20.). Nach der anschließenden Trinkpause kam der TSV aber deutlich aggressiver aufs Feld zurück und erspielte sich eine Flut an Torchancen. Doch weder Scherer (nach Kopfballverlängerung von Gül / Keeper pariert und nach Steckpass Gül / Außenpfosten) noch Jarzinka (Lattentreffer nach Ecke Kacin) oder Gül (verschossener Elfmeter) konnten das „Runde ins Eckige“ befördern. So lag man zur Pause 0:1 zurück, obwohl man durchaus schon 3:1 hätte führen können/müssen.

Der zweite Durchgang war dann ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Nach vorsichtigem Beginn erhöhte der MTV aus dem Nichts auf 2:0 (62.,Lockenvitz). Der TSV zeigte jedoch Moral trotz großer Hitze und kam nach zwei herrlichen Vorlagen von Kacin durch einen Scherer-Doppelpack zum Ausgleich (63./72.). Als sich dann alle mit einem 2:2 abgefunden hatten, leistete sich der TSV einen haarstäubenden Fehler im Spielaufbau und Meuth traf aus 30 Metern zum mehr als schmeichelhaften Siegtreffer für den MTV II. Hier war leider deutlich mehr drin.

TSV: Tran – Jarzinka, Künkel, Schäfer, Aytemiz (76. Selke), Fuchs, Jackwitz, Kacin, Scherer, Düringer – Gül (82. Feldkamp). Trainer Hoppe